• 1
  • 2
  • 3
  • 4

Medienrecht für Lehrer: Legal - illegal - ...egal?

Während wir den gesetzlichen Rahmen vieler alltäglicher Handlungen, z. B. im Straßenverkehr, recht gut kennen, zeigt die Erfahrung, dass vielen Lehrerinnen und Lehrern der medienrechtliche Rahmen ihrer Berufsausübung ziemlich fremd ist. Wohl jeder von uns weiß, worauf er sich einlässt, wenn er falsch parkt, zu viel trinkt oder bei Rot über eine Kreuzung fährt. Kaum einer Lehrkraft scheinen aber die Konsequenzen bewusst zu sein, wenn sie ein Arbeitsblatt kopiert, eine mitgeschnittene Fernsehsendung, eine gekaufte Musik-CD im Unterricht einsetzt, oder ihre Schüler ermuntert, Materialien aus dem Internet in ihren Arbeiten zu verwerten. 

Johannes Philipp von der Akademie für Lehrerfortbildung in Dillingen hat deshalb versucht, die wichtigsten Rechtsnormen, die bei der Verwendung von Medien in der Schule eine Rolle spielen, in einem übersichtlichen und leicht lesbaren Text zusammenzufassen.

Hier geht es zum Internetauftritt von Johannes Philipp...

 

Medienrecht und Schule - Medien verantwortlich nutzen und selbst gestalten
Enthält die Neuregelungen zum digitalen Kopieren und zur Rundfunkgebührenpflicht für Schulen. Eingearbeitet sind die KMBeks "Medienbildung" vom 12. Oktober 2012 und "Rechtliche Hinweise zur Nutzung der EDV-Einrichtung und des Internets in der Schule" vom 12. September 2012.

Medienbildung - Medienerziehung und informationstechnische Bildung in der Schule
Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom 12. Oktober 2012, Az.: III.4-5 S 1356-3.18 725
Diese umfassende und trotzdem knapp und verständlich formulierte Bekanntmachung regelt alle Fragen des Medieneinsatzes und der Medienerziehung an bayerischen Schulen.

Kopieren an Schulen
Durch einen Ergänzungsvertrag zum Gesamtvertrag zur Einräumung und Vergütung von Ansprüchen nach § 53 UrhG vom 19.01.2011 wurde Ende 2012 das sog. "Digitalisierungsverbot" beim Kopieren aus Werken, die für den Unterricht hergestellt wurden, aufgehoben. Zur besseren Übersichtlichkeit sind hier alle einschlägigen Schreiben und Verträge zusammengestellt:
 - KMS "Vereinbarung zu digitalen Vervielfältigungen an Schulen" Nr. VII.7-5 S 1300-3.103 727 vom 20.12.2012: eine Kurzdarstellung der altuellen Rechtslage
 - Gesamtvertrag zur Einräumung und Vergütung von Ansprüchen nach § 53 UrhG vom 19.01.2011 mit Ergänzungsvertrag

Datenschutz in der Schule
Internet-Seiten des ISB mit sehr guten aktuellen Materialien und Informationen, die spezifisch für bayerische Schulen zusammengestellt wurden

KMS "Lernplattformen"    

Muster-Einverständniserklärung für die Nutzung von Lernplattformen für Schüler und Eltern
Es handelt sich um die offizielle Formulierung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus     

Muster-Einverständniserklärung für die Nutzung von Lernplattformen für Lehrkräfte
Es handelt sich um die offizielle Formulierung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus     

Muster-Einverständniserklärung für die Nutzung von personenbezogenen Daten durch Schulen
Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz hat vier Muster-Einverständniserklärungen für Veröffentlichung von personenbezogenen Daten und Fotos durch Schulen herausgegeben:
 - für minderjährige Schülerinnen und Schüler
 - für volljährige Schülerinnen und Schüler
 - für Mitglieder des Elternbeirats
 - für Lehrkräfte, Verwaltungspersonal und Personal in Ganztagsangeboten
Diese Einverständniserklärungen sind für Schulen in Bayern verbindlich!
Leider gelten diese Einverständniserklärungen nicht für Ton- und Videoaufnahmen.